Nicht weinen? (Über verschütteter Milch)

Mein Schreibtisch steht vor einem Sonnenfenster das auf eine verkehrs-beruhigte Straße mit Supermarkt schaut. Menschen fahren andauernd mit vollgeräumten Einkaufswagen durch meine Straße. Faszinierend, was da alles unter Achzen und Knarren mit den „ausgeliehenen“ Supermarkteinkaufswagen durch die Gegend geschoben wird.

Öfter fallen die dann beim Transport auch um. Weil es in der Straße zwecks Verkehrsberuhigung zu viele Randsteine gibt um dort einfach so gemütlich entlangzufahren. Der Supermarkt da vor dem Fenster ist besser als Fernsehen.

Saharasand

Ist das nicht unglaublich? Vor 2 Wochen gabs meterhoch Schnee und gestern saß ich kurz vor Mitternacht ohne Pullover draußen, weil es gerade so warm ist.

Und manchmal staubt der Saharasand von allen Autowindschutzscheiben, einfach so.

Ist es nicht unglaublich, wie sehr Alles über die ganze Welt verteilt miteinander verwoben ist? Nur meistens ist es nicht ganz so offensichtlich wie Saharasand der auf Wiener Parkplätzen von den Autos rieselt.

Posted in Life 22.04.2018

Viel nix (und Nebel)

Posted in Life 22.03.2018

Endlich Schnee!

Posted in Life 19.02.2018

Blinkobaum

Weihnachtswintersilvesterbeleuchtung im Prager Innenhof.

Posted in Life 19.01.2018

Dog.

Posted in Life 07.12.2017

Heute so unpolitisch.

Heute ist so ein Tag.

Gedenktag an die Novemberpogrome. Und der neue Nationalrat wird angelobt. In gewissen unglücklich zum 1. Thema passenden Parteien gibt es da mehr deutschnationale Korporierte als Menschen die keine Männer sind und auch sonst passt das alles sehr gut zu den Entwicklungen in der restlichen Welt.

Passend zum Tage, Monat und Jahr hab’ ich heute was für euch zum Ausdrucken, Sticker machen oder für T-Shirts:

Eine kleine Erinnerung

Macht was Schönes damit falls ihr mögt, und wenn ihr euch wegen der Lizenz unsicher seid könnt ihr mich auch gerne kontaktieren. Eine 3-färbige Version für Foliendruck auf T-Shirts ist noch in Arbeit.

Und ein paar Worte

Ursprünglich eigentlich als Kommentar auf die Techbubble, deren Innovationen und Neutralitätsansprüche gedacht, passt das Zitat auch hier. Wie praktisch! Mir liegt viel Text ja nicht so, das können und machen andere besser. Daher hier nur eine Zusammenfassung in aller Kürze:

Alles ist politisch. Es ist schlicht eine Frage der Machtverhältnisse wer (oder was) durch Übereinkunft mit einer kulturell dominanten Meinung „neutral“ oder „unpolitisch“ durchgeht, sich nicht reflektieren und rechtfertigen muss.

In den (Geistes-)Wissenschaften herrscht schon länger Einigkeit darüber, dass es Neutralität in dem Sinne nicht gibt. Jede*r von uns hat eine Weltsicht die von dem was wir erfahren, gelernt, gedacht, gebraucht, gewollt und (nicht) bekommen haben geformt ist. Und das fließt in alles ein was wir tun. Wir alle sind politisch. Alles was wir tun ist politisch. Und wenn es gerade auf den ersten Blick nicht so aussieht, dann heißt das nur dass wir in der Privilegienlotterie zufällig das richtige Los gezogen haben.

Und nicht mehr als das.

Das heißt in weiterer Folge, dass nur Vielfalt Vielfältiges schaffen kann. Und dazu müssen alle die eine Stimme bekommen, die nicht sowieso schon tausendfach gehört werden. Dazu müssen diejenigen, die von der Norm abweichen, sichtbar sein – sein dürfen. An sehr vielen Ecken und Enden überall werden aber gerade die laut, die sich von Vielfalt bedroht fühlen. Und sie kämpfen mit allem was sie haben dagegen.

In dem Sinne: Wenn ihr seht es läuft was schief und ihr irgendwie könnt, steht auf und tut was. Helft. Streitet. Seid ungemütlich. Seid sichtbar. Weil schweigen ist immer Zustimmung.