Projects

portfolio

3d printing

Gif of a model toilet. It's 3D printed and grey. In the gif, the toilet lid opens and closes

I made a 3D model toilet.

Maybe I’ll write more about it when I get around to editing the pictures, because it was actually quite a cool project. I made the 3D Model, Photos and GIF – I didn’t print it myself.

And it’s very functional ;)

Schweigen

Nachdem der erste Sticker so gut ankommt, ist direkt ein zweiter entstanden.

Der aktuelle politische Diskurs ist unglaublich laut, und gleichzeitig werden viele immer stiller.
Im Sinne der Metakommunikativen Axiome nach Paul Watzlawick et al.: Man kann nicht nicht kommunizieren.

Es ist Zeit darüber nachzudenken, was wir mit unserer Stimme eigentlich bewirken – oder eben nicht. Und ob was wir tun auch wirklich in unserem Sinne ist.

Sticker #2

Sticker mit Orange und Violettem Hintergrund und weißem Text

Macht was Schönes damit falls ihr mögt, und wenn ihr euch wegen der Lizenz unsicher seid könnt ihr mich auch gerne kontaktieren.

Heute so unpolitisch.

Heute ist so ein Tag.

Passend zum Tage, Monat und Jahr hab’ ich heute was für euch zum Ausdrucken, Sticker machen oder für T-Shirts:

Eine kleine Erinnerung

Sicker, weiße Pixelschrift auf schwarzem Grund mit den Worten

Macht was Schönes damit falls ihr mögt, und wenn ihr euch wegen der Lizenz unsicher seid könnt ihr mich auch gerne kontaktieren.

Und ein paar Worte

Ursprünglich eigentlich als Kommentar auf die Techbubble, deren Innovationen und Neutralitätsansprüche gedacht, passt das Zitat auch hier. Wie praktisch! Mir liegt viel Text ja nicht so, das können und machen andere besser. Daher hier nur eine Zusammenfassung in aller Kürze:

Alles ist politisch. Es ist schlicht eine Frage der Machtverhältnisse wer (oder was) durch Übereinkunft mit einer kulturell dominanten Meinung „neutral“ oder „unpolitisch“ durchgeht, sich nicht reflektieren und rechtfertigen muss.

In den (Geistes-)Wissenschaften herrscht schon länger Einigkeit darüber, dass es Neutralität in dem Sinne nicht gibt. Jede*r von uns hat eine Weltsicht die von dem was wir erfahren, gelernt, gedacht, gebraucht, gewollt und (nicht) bekommen haben geformt ist. Und das fließt in alles ein was wir tun. Wir alle sind politisch. Alles was wir tun ist politisch. Und wenn es gerade auf den ersten Blick nicht so aussieht, dann heißt das nur dass wir in der Privilegienlotterie zufällig das richtige Los gezogen haben.

Und nicht mehr als das.

Das heißt in weiterer Folge, dass nur Vielfalt vielfältiges schaffen kann. Und dazu müssen alle die eine Stimme bekommen, die nicht sowieso schon tausendfach gehört werden. Dazu müssen diejenigen, die von der Norm abweichen, sichtbar sein – sein dürfen. An sehr vielen Ecken und Enden überall werden aber gerade die laut, die sich von Vielfalt bedroht fühlen. Und sie kämpfen mit allem was sie haben dagegen.

In dem Sinne: Wenn ihr seht es läuft was schief und ihr irgendwie könnt, steht auf und tut was. Helft. Streitet. Seid ungemütlich. Seid sichtbar. Weil schweigen ist immer Zustimmung.

After the conference

A few programmes and nametags (with pre-printed pronoun options) arranged on a desk with some pencils

And the conference is over. I wish I had found the time to take pictures of all the signs and other print products and decorations we made for the conference, but I was too busy.

People, organizing a conference is a lot of work. Turns out organizing a conference with loads of experimental features and events (such as a sound performance installation and an art exhibition) is even more work. But it was definitely worth the extra effort.

New Poster!

Tables in a lecture room with posters for the Changing Worlds Conference

Look what just came from the printers!

New conference year, new poster! It doesn’t make a lot of sense, but somehow printed artifacts make a project or event feel “more real”.

We went with a similar style as for the last conference, but this time I chose to do a digital illustration since that makes the individual elements reusable.

The main idea is the same as for the first conference poster in 2014, but our choice of artifacts reflects that this instalment of the conference focuses more on art and activism. While both the artwork and topic of the first conference were leaning more towards historical reflections, this year’s vibe is both a bit dystopian and very playful.

I kept yellow as the highlight colour, but replaced the main colours from 2014 (Blues and Greens) with Pinks and Purples.

Poster for the Changing Worlds Conference 2015. The poster is an illustrated planet earth with lots of artefacts such as a flamingo, a spray can, a swing, a tree, a robot hand, a street lamp and lab bottles growing out of it. In this forest of artefacts, signs are places that contain the conference Logo and website link.

And this is the full artwork. What I like most about this design is the potential to use all the little illustrations for the small print products that often feel a bit boring. It feels very fitting for this event to be able to play with the details that way.

Currently, I’m trying to make a plan to enlarge some of the motifs as a decoration for the conference venue.

I think this design is going to be a lot of fun.